Hier nun der letzte Abschlussbericht unseres FBF Mannschaftsfinale vom 15.06.19 in der BOA.

 

Eines schon mal vorweg, es war ein vernünftiger und

würdiger Abschluss.

 

Die Bowlingbahnen waren tip top für uns hergerichtet worden. Ölung (Tannenbaum) war im Vorgespräch mit Brain vereinbart, genau das richtige für uns. Die wenigen Bahnfehler die mir gemeldet worden kann ich an einer Hand abzählen. Da hat man dann doch denn Unterschied zur unseren alten Anlage in der Roten Straße gemerkt. Nichts desto trotz war ein bisschen Wehmut in der Halle zu spüren. Weil es war jedem klar, dass es dieses Mannschaftfinale in dieser Form nicht mehr geben wird.

 

Wie gewohnt fing das Mannschaftsfinale morgens um 9:30 mit den ersten Vorrundenspielen an. Hier gab es dann auch gleich den ersten Hammer. Jan von den Bowling Stones fing mit 8 Strikes in Folge an und beendete sein erstes Spiel mit 254 Pins. Damit konnte er sich in der Top Ten Liste auf Platzt 2 eintragen.

 

Spannend war auch wie wird sich der amtierende Stadtmeister Walddorf schlagen.

 

Bowling Stones und Walddorf haben jedes Vorrundenspiel gewonnen. Mit den Bonuspunkten aus der abgelaufenen Saison war damit auch klar dass die beiden Teams für das Finale qualifiziert waren.

 

Treff 90 die in der Dienstagsliga die Saison auf Platz 1 beendet haben, konnten auch trotz zwei Niederlagen sich mit 12 Punkten für das Finale qualifizieren. Als letztes Team haben sich dann noch die Flying Pins mit 5 gewonnenen Vorrundenspielen für das Finale qualifiziert.

 

Somit waren erstmals nur Mannschaften aus der Dienstagsliga im Mannschaftsfinale vertreten.

 

Das bestplatziertes Team von der Montagsliga ist das Team Pin Killer. Mit drei gewonnenen Vorrundenspielen landeten sie am Ende mit 10 Punkten auf Platz 5.

 

Die Halbfinalpaarungen lauteten:

 

Bowling Stones – Flying Pins dies Spiel endete 801:734 und

 

Walddorf – Treff 90 dieses Spiel endete 714:763 

 

Das kleine Finale um Platz drei bestritten die Flying Pins gegen Walddorf.

 

Hier legte Walddorf nochmal richtig los und gewann das Spiel mit 810:758 Pins.

 

Somit untermauerten sie nochmal mit dem dritten Platz ihre Leistung der letzten Saison (Stadtmeister).

 

Im Finale standen sich somit die Bowling Stones und Treff 90 gegenüber.

 

Seit nunmehr sechs Jahren habe ich die FBF-Liga organisiert. So konzentriert und diszipliniert hatte ich die Bowling Stones in einem Finale noch nie erlebt. In den letzten 5 Jahren standen sie 4 mal im Halbfinale. Dabei kamen folgende Platzierungen heraus. Platz 3, Platz 3, Platz 2 und Platz 4.

 

Heute sollte nun endlich der Pott geholt werden, was Ihnen auch eindrucksvoll gelang.

 

Palle spielte im Finalspiel 218 Pins und am Ende gewannen Sie das Spiel klar und deutlich gegen das Team Treff 90 mit 872:749 Pins.

 

Damit hatten Sie endlich nach 6 Jahren Ihr Ziel erreicht “FBF-Mannschaft Stadtmeister“

 

Wie schon Eingangs beschrieben herrschten in der Halle gute Bedingungen. Das spiegelte sich auch in der Anzahl der 200er Spiele nieder. 20 mal wurde die 200er Marke geknackt.

 

Die Highscorrer an diesem Tag waren Jan 254 Pins (Bowling Stones), Gerd 243 Pins (AZF 1), Thorsten 233 Pins (shit happens!), Christoph 227 Pins (Pin Killer), Joker 224 Pins (shit happens!) und Detlev 222 Pins (Treff 90)

 

Knappe Spiele die im letzten Frame entschieden wurden gab es natürlich auch.

 

Zum Beispiel Treff 90 – Bowliker da waren es 9 Pins. Ein weiteres Spiel war Pin Killer – Treff 90 hier trennten die Teams am Ende nur 8 Pins, Burning Balls – Bowling Stones da waren es am Ende nur 7 Pins.

 

Die Pokalverleihung wurde dann nicht wie gewohnt auf der Bowlingbahn durchgeführt. Da zu diesem Zeitpunkt die Openbowler die Halle in Beschlag genommen haben, konnten wir den großen VIP-Raum für die Pokalverleihung benutzen.

 

Bis auf eine Ausnahme die mir sehr am Herzen lag.

Noch bevor die ersten Vorrundenspiele starteten wurde

 

Tim-Oliver mit den Ehrenpokal

“Ansager der 200er Spiele“ geehrt.

 

Tim-Oliver hat von 2015 – 2019 in der Dienstagsliga und bei den Finals die 200er Spiele durchgesagt. Aber auch die Eröffnung und die Freigabe der Probewürfe wurde immer wieder jeden Spieltag zwischen mir und Tim-Oliver heiß diskutiert. Denn schließlich musste für Tim-Oliver klar sein wer was durchsagt. Tim-Oliver, Du wirst mir fehlen.

 

Ok, nun wo ich gerade beim sentimentalen Abschnitt angekommen bin, denke ich mal wird es vielen von

Euch auch so ergehen wie mir.

 

Für mich geht ein Stück Bowlinggeschichte in der Roten Straße zu Ende. Als ich mich damals (2013) bereit erklärt habe die Montags- und Dienstagsliga zu organisieren ging ich davon aus das es nur für ein Jahr ist. Doch daraus wurden dann sechs Jahre! In dieser Zeit habe ich viele positive aber auch einige negative Dinge erlebt. Ich kann auf sechs Jahre zurückblicken die mir zwar viel Arbeit bereitet haben, doch unter dem Strich habe ich es freiwillig gemacht und auch eine Menge Spaß  gehabt.

 

Mittlerweile hat sich jetzt die Freitagsliga in der BOA am Dienstag 8 Bahnen längerfristig reservieren können. Auch der Bowlingverein Inter Bowling hat am Dienstag 4 Bahnen auf unbestimmte Zeit reserviert. In der BOA Betriebssportliga die im September startet haben sich auch einige unserer Teams angemeldet. Genauso sieht es im Fun-Cup aus der am Donnerstag in der BOA ausgetragen wird. Auch dort sind einige unserer Teams vertreten.

 

Sicherlich hat sich kaum einer vorstellen können irgendwann mal in der BOA zu spielen. Davon nehme ich mich auch nicht von aus. Allerdings müssen wir Bowler froh sein das wir überhaupt eine Alternative haben um hier in Flensburg unseren Sport weiter zu betreiben. Hat man sich dann auf die neue Situation eingelassen und akzeptiert die neuen Eindrücke, dann werden sich viele von uns in der BOA sicherlich wieder treffen.

_______________________________________

 

Hier nochmal zum nachlesen alle unsere Titelträger aus der Saison 2018/19:

 

 

Stadtmeister Mannschaft: Bowling Stones

 

Vizemeister Mannschaft: Treff 90

 

Dritter Mannschaft: Walddorf

________

 

 

Stadtmeisterin Einzel: Jenny (The Burning Balls)

 

Vizemeisterin Einzel: Catrin (Die Vollstrecker)

 

Dritte Einzel: Melle (Bowliker)

_______ 

 

Stadtmeister Einzel: Holger ( HeiHo)

 

Vizemeister Einzel: Joker (shit happens !)

 

Dritter Einzel: Christian (Pin Killer)

_______

 

Top Ten Damen

 

Platz 1 Sabine 231 Pins (Treff 90)

 

Platz 2 Jenny 230 Pins (The Burning Balls)

 

Platz 3 Vera 222 Pins (Pin Killer) und

Platz 3 Manuela 222 Pins (Bowliker)

______

 

Top Ten Herren

 

Platz 1 Christoph 258 Pins (Pin Killer)

 

Platz 2 Jan 254 Pins (Bowling Stones)

 

Platz 3 Joker 253 Pins (shit happens!)

_______

 

Höchste Serie o. Hdc. Damen

 

Platz 1 Jenny 613 Pins (The Burning Balls)

 

Platz 2 Vera 565 Pins (Pin Killer)

 

Platz 3 Sabine 561 Pins (Treff 90)_______

 

Höchste Serie o. Hdc. Herren

 

Platz 1 Joker 653 Pins (shit happens!)

 

Platz 2 Rudi 616 Pins (Robbe & Berking)

 

Platz 3 Norbert 607 Pins (Robbe & Berking)

_______

 

Gruß Joker 07.07.2019

 

Am Samstag wurde unser neuer FBF Mannschafts-Stadtmeister 2018/19 in der BOA gekürt.

***** Bowling Stones *****

*****Herzlichen Glückwunsch *****

**********************

Vizemeister wurde das Team Treff 90

und auf Platz drei landete das Team Walddorf.

Ein ausführlicher Bericht erfolgt wie immer später.

Gruß Joker 17.06.2019

Nun ist es soweit unsere FBF-Liga neigt sich dem Ende entgegen.

Am Samstag den 15.06.2019 findet unser letztes Mannschaftsfinale in der BOA statt.

 

Hier noch ein paar Eckdaten:

Start der Probewürfe um ca. 9:20 Uhr

Das Mannschaftsfinale beginnt um 9:30 Uhr

Die Finalspiele sollten wenn alles reibungslos läuft

um 17:45 Uhr beendet sein.

 

Die Pokalverleihung findet direkt im Anschluss nach den Pokalspielen statt.

Gruß Joker 12.06.19

 

Hier nun wie versprochen der Bericht vom FBF-Einzelfinale.

 

 

Eins schon mal vorweg. Die Stimmung in der Halle war gut, obwohl es die letzte FBF-Einzelmeisterschaft in der Roten Straße war.

 

Das mag wohl auch der Grund gewesen sein, dass es so viele Teilnehmer/innen gab wie vorher nie. Alleine bei den Damen waren schon 12 am Start. Bei den Herren waren 27 am Start und somit waren insgesamt 39 Spieler/innen die um den letzten FBF-Einzeltitel spielten.

 

 

Vier Damen kamen ins abschließende Damenfinale. Susanne (Flying Pins), Jenny (The Burning Balls), Melle (Bowliker) diese drei standen auch schon letztes Jahr im Finale. Nur Catrin von den Vollstreckern stand zum ersten Mal im Finale. In der Vorrunde gelang Catrin auch dann Ihr erstes Spiel über 200. Mit 205 Pins (Netto) war sie damit auch die Frau die das höchste Spiel an diesem Finaltag abgeliefert hat.

 

 

Nun begann das Eliminatorfinale. Nach dem ersten Spiel kam für Susanne das Aus. Praktisch von Beginn an lief sie Catrin einem 10 Pinvorspung hinterher. Die Ergebnisse nach der ersten Runde lauteten: Melle 211, Jenny 199, Catrin 182 und Susanne 166.

 

 

Im Spiel um Platz Drei schied dann die amtierende Stadtmeisterin Melle aus. Jenny konnte sich mit einem Turkey (7-9 Frame) an Melle, die bis dahin vor Jenny lag, vorbeischieben und hatte am Ende 10 Pins mehr auf der Anzeige als Melle. Die Ergebnisse lauten: Catrin 210, Jenny 199 und Melle 189.

 

 

Damit stand das Damenfinale fest. Catrin vs. Jenny. Bei Catrin spürte man schon die Nervosität, zum ersten Mal in einem Einzelfinale zu spielen. Jenny dagegen stand zum vierten Mal in Folge in einem Einzelfinale.

 

Jenny spielte von Beginn an ihr Spiel souverän runter. Sie hatte nur einen offenen Frame. Catrin hatte acht offene Frames. Somit hatte Jenny nachdem siebten Frame über 40 Pins Vorsprung und gewann

das Finale mit 198:151 Pins.

 

 

 

Kommen wir nun zum Herrenfinale. Eine spannende Frage war, ob es Christian von den Pin Killern gelingen würde den Titel FBF-Stadtmeister zum dritten Mal in Folge zu holen. Die fünf Finalisten für das Eliminatorfinale waren. Holger (HeiHo), Finn (Bowliker), Velten (City Strikers), Christian (Pin Killer) und Joker (shit happens !) Von den fünf Finalisten stand nur Holger noch nie in einem Einzelfinale. Holger hatte die Vorrunde auf Platz 1 abgeschlossen. Velten gelang mit 225 Pins auch das höchste Nettoergebnis an diesem Tag.

 

 

Nach der ersten Runde musste Velten die Segel streichen. Bei Velten ging im Finale gar nichts mehr. Der Kopf wusste wie Bowling geht. Doch das Umsetzen vom Kopf in die rechte Hand klappte nicht. Velten lag schon nach dem fünften Frame Hoffnungslos zurück. Die Ergebnisse nach der ersten Runde lauteten: Christian 218, Finn 212, Holger 197, Joker 192

und Velten 142 Pins.

 

 

Nach der zweiten Runde kam das Aus für Finn. Allerding entschied sich dies erst im letzten Frame. Finn brauchte im letzten Frame einen Double und 3er Anwurf. Ihm gelang zwar der erste Strike, doch im zweiten Anwurf fielen nur 6 Pins und somit konnte er nicht mehr an Holger vorbei ziehen. Die Ergebnisse nach der zweiten Runde lauteten: Joker 209, Christian 189, Holger 171 und Finn 169 Pins.

 

 

Nun ging es um die Podiumsplätze und auch hier war der amtierende Stadtmeister noch mit im Rennen. Die Entscheidung, wer ins Finale einzieht hat sich bis zum letzten Frame hingezogen. Joker hatte mit 182 Pins vorgelegt und musste nun warten was die Konkurrenz macht. 10ter Frame Holger´s erster Wurf: Strike, Christians erster Wurf: Strike. Holgers 2 Wurf: Strike damit stand er als erster Finalist fest. Nun Christians zweiter Wurf er brauchte noch einen Strike um an Joker vorbei ziehen zu können. Der Ball läuft, schlägt links in die Gasse ein, 9 Pins fallen und der Dreierpin wackelt und wackelt und bleibt stehen. Somit steht fest, dass Joker ins Finale einzieht und Christian als Dritter die Bahn verlässt. Die Ergebnisse nach der dritten Runde lauteten: Holger 220, Joker 182 und Christian 174 Pins.

 

 

Kommen wir nun zum Herrenfinale zwischen Holger und Joker. Die ersten beiden Frames waren noch ausgeglichen. Dann gelang Holger ein Turkey und somit führte er mit 46 Pins zur Hälfe des Spiels. Doch wie heißt es so schön das Spiel ist erst beendet wenn der letzte Ball die Bahn runtergerollt ist. Wer sich noch an die Finals erinnern kann wo Joker mitspielte, weiß das es am Ende immer knapp ausging und die Spiele erst im letzten Frame entschieden wurden. So war es auch diesmal.

Ab dem achten Frame gab Joker dann nochmal Gas und lieferte 5 Strikes in Folge ab. Der letzte Ball im letzten FBF-Finale war auch zugleich der fünfte Strike von Joker. Das sollte zum Sieg aber nicht reichen und Holger gewann am Ende mit 3 Pins mehr auf der Anzeige das Finale.

Das Ergebnis lautet: 225:222

 

 

Nach dem Finale wurde es dann aber Vielen erst so richtig bewusst was hier gerade auseinanderbricht. Die FBF-Liga wird es nicht mehr geben. Die Freitagsliga wird es nicht mehr geben und der Verein wird sich wohl auch in absehbarer Zeit auflösen. Darum fiel das Tschüß sagen, dem Einen oder Anderen auch nicht leicht. Tränen fanden ihren Weg über diverse Wangen, weil man wusste hier geht eine Ära zu Ende. Die Bowlinghalle hätte dieses Jahr ihr 50 jähriges Jubiläum feiern können. Es sollte nicht sein.

 

Die entsprechenden Videos findet Ihr wie immer rechts im Ordner "Videos"

 

_______________________________________

 

 

Eine Anmerkung sei mir noch erlaubt. Mittlerweile sind über drei Wochen vergangen, seit die Halle geschlossen ist. Wenn ich mir dann den Bericht vom Flensborg Avis vor Augen halte, Frage ich mich schon, wer hier nicht ganz die Wahrheit gesagt hat. Uns ist immer mitgeteilt worden, dass es potenzielle Pächter gab, die die Bowlinghalle auch weiter betreiben wollten.

 

Es sollten auch Verträge existieren, die nur noch hätten unterschrieben werden müssen. Doch vielleicht sollte es auch nie zu einer neuen Verpachtung der Bowlinghalle kommen. Schließlich reden wir hier über eine Immobilie mitten im Herzen von Flensburg. Vielleicht lässt sich ja auch was ganz anderes aus der Bowlinghalle machen. Ich denke mal, dass der Kapitalismus da keine Grenzen kennt. Die ganze Etage entkernen, Eigentumswohnungen rein? Oder auch das ganze Parkhaus abreissen und ein kompletten Neubau hinstellen? Es war ja auch mal geplant in den Gebäuden Rote Straße 1-7 ein bis zwei Etagen draufzusetzen. Dieser Plan scheint wohl jetzt aber erst einmal vom Tisch zu sein.

 

 

Egal was nun auch passiert, eins ist Fakt: Hier wurden weit über 200 Bowlern die Heimat genommen. Die sozialen Kontakte, die man durch den Sport geknüpft hat werden auf der Strecke bleiben. Aber so ist es nun mal, wenn man nur zur einer Randsportart gehört. Nicht einmal die lokale Presse nimmt Notiz von der Schließung der Bowlinghalle. Die Dinosaurier starben aus, vielleicht gehören wir ja auch zu dieser Spezies.

 

Es grüßt Euch ein immer noch nachdenklicher Joker.

22.04.19

Das letzte Einzelfinale in der Roten Straße ist durch und unsere neuen Stadtmeister/in stehen fest.

 

 

*****************************************************

Bei den Damen wurde Jenny vom Team The Burning Balls

FBF Stadtmeisterin

 

Vizemeisterin wurde Catrin vom Team Die Vollstrecker

 

 Dritte wurde Melle vom Team Bowliker

****************************************************

 

 

und bei den Herren ist

  

 

**************************************************************************

Holger vom Team HeiHo

FBF Stadtmeister

 

Vizemeister wurde Joker vom Team shit happens!

 

Dritter wurde Christian vom Team Pin Killer

**************************************************************************

 

 

Herzlichen Glückwunsch

 

Ein ausführlicher Bericht und die dazugehörigen Videos folgen später.

 

Gruß Joker 02.04.19

Hier für Alle nochmal die Ergebnisse des Einzelfinales zum nachlesen.

Hier ein letztes Posing unsere vier Damen vor dem Finale.

Naja unsere Herren geben auch ihr Bestes vorm Finale.

Hier geht es zur

Flensburger - Freizeit - Bowler n.e.V.             -->

Diese Statistiken beziehen sich immer

auf den letzten Spieltag !

Die höchsten Ergebnisse Montag

Die höchsten Ergebnisse Dienstag